Wie lebten homosexuelle, bi-, trans- und intersexuelle Menschen in der NS-Zeit? Welchen Verfolgungsmaßnahmen waren sie ausgesetzt? Diese und andere Fragen beantwortet der vorliegende Sammelband, für den das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld verantwortlich zeichnen. Dabei stehen nicht nur Polizei und Justiz im Fokus, sondern auch die politisch-administrative und die gesellschaftliche Repression. Überdies zeigen die Autorinnen und Autoren die ganze Vielfalt von Lebenssituationen auf - von Isolation über Tolerierung bis zur Unterstützung des Regimes. Neben der vergleichsweise gut erforschten Geschichte homosexueller Frauen und Männer geht es dabei auch um die bisher wenig beachteten Gruppen bi-, trans- und intersexueller Menschen - ein Ansatz, der Licht in ein kaum bekanntes Kapitel der Gesellschaftsgeschichte des Dritten Reichs bringt.

Dieses Buch Homosexuelle im Nationalsozialismus durch von Autor Michael Schwartz kann nicht mehr gekauft werden. Bei annenaumann.buzz bieten wir jedoch die gescannte Version des Buches Homosexuelle im Nationalsozialismus kostenlos an. Alle gescannten Dateien werden von unserem Partner zur Verfügung gestellt. Wenn Sie Interesse haben, PDF-Dateien des Buches Homosexuelle im Nationalsozialismus zu erhalten, klicken Sie auf den Download-Button, um unseren Partnerserver zu besuchen. (Hinweis: Für einige Partnerserver ist eine Registrierung erforderlich, um auf diese Dateien zugreifen zu können.)

Download

Registrierung benötigt

Primärer Link